Die Behandlungsdauer mit Fußkorrekturbandagen

 

Eine der häufigsten gestellten Fragen bezieht sich auf die Behandlungsdauer und die Haltbarkeit von Bandagen zur Korrektur von Fußfehlstellungen wie Hallux Valgus, Digitus Quintus Varus (Schneiderballen) oder Fersensporn. Einerseits verständlich, andererseits sollten wir darüber nachdenken wie viele Jahre man gebraucht hat sich eine Fehlstellung zu „erarbeiten“. Mit anderen Worten: Es ist Geduld und Ausdauer gefragt! Die Problemstellungen der Betroffenen sind so vielseitig, so dass man keine pauschale Aussage treffen kann. Wir versuchen hier dennoch einen kleinen Ausblick zu geben.

Hallux Valgus Korrektur:

Die Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung mit einer Hallux Valgus Korrektur Bandage ist, dass diese von Anfang anrichtig passt und Sie direkt „etwas spüren“, unabhängig ob dieses Gefühl zunächst angenehm oder unangenehm ist. Die Bandagen können sich anfänglich etwas weiten, sie sollten also gleich zu Beginn straff sitzen. Wichtig bei der Auswahl der richtigen Größe ist nicht nur die Fußlänge (Schuhgröße) sondern auch der Fußumfang und der Umfang des großen Zehes. Was können Sie nun erwarten? Wir versuchen anhand von unterschiedlichen Ausprägungen des Hallux Valgus und gemäß der Erfahrungsberichte unserer Kunden mögliche Szenarien kurz zu beschreiben.

Die leichte Ausprägung des Hallux Valgus:

Bei einem leichten Schiefstand des Großen Zehes kann häufig sofort eine (noch nicht nachhaltige) Korrektur beobachtet werden. Eine mögliche leichte Entzündung des 5. Gelenkköpfchens erfährt in der Regel rasche Entlastung. Bei bereits fortgeschrittener Entzündung können auch Schmerzen auftreten. In diesem Fall ist es ratsam, die Hallux Valgus Korrektur Bandage anfänglich bis max. 3 Stunden täglich zu tragen. Nach max. 10 – 14 Tagen sollte die Entzündung am Gelenkköpfchen deutlich spürbar rückgängig sein. Wann ist denn mit einer nachhaltigen Korrektur des Zehenschiefstandes zu rechnen? Bei einem leichten Schiefstand dauert eine nachhaltige Korrektur zwischen einigen Wochen bis hin zu einigen Monaten. Aber Vorsicht! Eine Hallux Valgus Korrekturbandage sollte immer als unterstützende Maßnahme zur Korrektur gesehen werden. Denken Sie an die Ursachen wie z.B. einen Spreizfuß und treffen Sie zu einer nachhaltigen Korrektur auch zusätzliche Maßnahmen, trainieren Sie Ihre Füße, kräftigen Sie die Muskulatur und Bänder, laufen Sie häufig barfuß. Eine Korrektur Bandage fördert die Durchblutung und kann somit auch positiven Einfluss auf evtl. Schwellungen des Fußes haben. Ein leichtes Kribbeln ist durchaus gewollt. Etwas Vorsicht ist beim tragen von zusätzlichen Kompressionsstrümpfen angesagt. Hierzu sollte in jedem Fall der Rat eines Spezialisent eingeholt werden.

Die mäßige Ausprägung des Hallux Valgus:
Ein mäßig ausgeprägter Hallux Valgus kann mittels einer Hallux Valgus Korrektur Bandage in seiner weiteren Entwicklung gestoppt werden. Ob eine nachhaltige Korrektur der Schiefzehe möglich ist, hängt von zu vielen Faktoren ab, als dass man hierüber in diesem Forum eine gesicherte Aussage treffen kann. Die meisten Nutzer erfahren aber im alltäglichen Leben eine Entlastung, vorrangig von Schmerzen am Gelenkknochen und erlangen dadurch während eines Zeitraumes von 6 – 8 Wochen ihre Beweglichkeit und Mobilität wieder.

Kann ein Hallux Valgus mittels einer Bandage korrigiert werden, wenn ja, womit und welche ist am besten für mich?

Bitte klicken Sie auf die Schaltfläche, um zum vollständigen Bericht zu gelangen

 

 

 

 

Dazu zunächst einmal etwas Grundsätzliches und eines vorweg. Ohne den Versuch einer Therapie mittels einer Hallux Valgus Bandage oder Hallux Valgus Schiene bleibt meist, ob in 2 Monaten oder in 20 Jahren nur noch eine Hallux Valgus OP als Ausweg, um eine gute Lebensqualität entweder wieder herzustellen oder weiteren Schädigungen von Hüfte, Knien und Fußgelenken vorzubeugen. Viele Kunden kontaktieren uns täglich, viele bereits mit der Erfahrung von einer oder mehreren Hallux Valgus OPs. Niemand, wirklich niemand würde eine solche OP wieder machen wollen, die wenigsten würden eine solche OP überhaupt jemanden weiter empfehlen, weil die prognostizierten Rehabilitationszeiten von meist 6 Wochen häufig weit überschritten werden. Oft wird uns von bis zu 12 Monaten bis zur vollständigen Belastbarkeit berichtet, je nach OP Methodik bildet sich ein Hallux Valgus ab ca. 5 -6 Monaten erneut. Eine Hallux Valgus Bandage, Ashipita Fußschlinge oder Hallux Valgus Schiene sind ein unabdingbarer Bestandteil jegweder konservativen Therapieform und sollten immer den 1. Versuch darstellen, eine Hallux Valgus OP zu vermeiden. Hallux Valgus Korrekturbandagen sind unterstützende Maßnahmen einer konservativen Therapie zur Korrektur einer Fehlstellung des Großen Zehes.Erst einmal sollte man sich der Ursachen einer Fehlstellung bewusst sein und vom Therapeuten oder Orthopäden festellen lassen ob es sich überhaupt um einen Hallux Valgus handelt. Oft verwechselt der sich selber behandelnde eine angeborene oder erworbene Versteifung im Zehengrundgelenk auch mit einem Hallux Valgus.

Es gilt: z.B. ein Hallux Rigidus oder anders ursächliche Versteifungen sind nicht primär mit einer Hallux Valgus Korrektur Bandage zu richten oder zu korrigieren, was aber nicht zwingend heißen soll, dass man mit einem Hallux Rigidus nicht trotzdem eine möglichst natürliche Fußbelastung wieder erlangen kann! Ist ein Hallux Valgus aber festgestellt sollte man sich der Ursachen bewusst sein. Eine der häufigsten Ursachen sind schlicht und einfach ungeeignetes, zu enges Schuhwerk oder zu enge Strümpfe. Idealerweise ist hier auch der erste Ansatzpunkt zu suchen um den Schritt zu einer Korrektur zu beginnen. Dieses ist zwar eine unpopuläre aber notwendige Maßnahme. Selbstverständlich soll Ihre Schuhmode auch in Zukunft Spass machen und nicht nur zweckgebunden sein aber gönnen Sie Ihren Füßen eine häufige Abwechslung beim Schuhwerk und nutzen Sie die bonbone Hallux Valgus Korrektur Bandage, eine Cinderella, Bochikun oder Ashipita so oft wie möglich in Ihren Schuhen.

Die Hallux Valgus Korrekturbandage wirkt unterstützend, entlastet ein möglicherweise entzündetes Überbein am Gelenkköpfchen und „zieht“ den großen Zeh wieder zurück in seine natürliche Position. Daheim laufen Sie bitte möglichst häufig barfuß, günstigstenfalls auch mit der Hallux Valgus Korrekturbandage. Zurück zu den Ursachen. In aller Regel geht ein Hallux Valgus einher mir einem Spreizfuß oder Senk- und Spreizfuß und ist auch eine Folge dessen. Auch hierzu gilt: Bekämpfen Sie die Ursachen und nicht ausschließlich die Sypthome! Häufig werden Schmerzen beim Gehen mit Pelotten oder ähnlichen, das Fußgewölbe anhebenden Maßnahmen bekämpft, Überbeine werden oft mit schützenden Gelpads o.ä. abgepolstert. Das erleichtert zwar in aller Regel bei Schmerzen, langfristig gesehen ist aber nur ein kontinuierlicher Muskelaufbau nachhaltig, daher ist der eleganteste Weg, seinen Fußproblemen zu begegnen, den Fuß wieder zurück zu Form und Funktionen zu bringen, wie es die Natur vorgesehen hat. Trainieren Sie also Ihre Füße, laufen Sie so häufig wie möglich barfuß und unterstützen Sie eine Zehenkorrektur und den Muskelaufbau, zuzüglich den empfohlenen Programmen Ihres Podologen, mit einer Korrekturbandage. Diese sorgen auch dafür, dass sich das Tragbild und somit die Belastungspunkte Ihrer Füße wieder normalisieren.

Der natürlichste Weg, den allermeisten Fußproblemen zu begegnen, sollte nicht die Verwendung von Einlegesohlen, pelottierten Schuheinlagen oder gar Operationen sein, sondern zunächst viel mehr die Erkenntnis, seinem Fuß die Möglichkeiten zu bieten, auf einem möglichst natürlichem Weg wieder zu einer natürlichen Form zurück zu kehren. Dazu gehört, dass sich Vorderfuß und Ferse wieder auf ein und dem gleichen Level befinden und die Zehen wieder in natürlichen Abständen zueinander stehen.

Dazu ist in den meisten Fällen die Höhe Ihres Fußlängsgewölbes gar nicht so entscheidend. Menschen können sowohl mit einem hohen Gewölbe, wie bei einem Hohlfuß als auch mit einem niedrigen Fußgewölbe, wie bei einem Senk oder Plattfuß, einen optimalen und problemlosen Gang haben. Wirklich wichtig ist jedoch die Basis der Unterstützung des Fußgewölbes, also das Zusammenspiel zwischen Ferse, Vorfuß mit Ballen und möglichst gleichmäßig gespreizten Zehen, die das Fußgewölbe abschliessen.. Ganz so, wie die Natur den Fuß entwickelt hat.
Was ist denn jetzt die beste Methode oder die beste Bandage?

Zunächst einmal was ist es nicht! Vermeiden Sie bitte herkömmliche Zehenspreizer, vor allem aber solche, die ausschließlich den großen Zeh auf Abstand zum Nachbarn halten. Die sind zwar meist günstig, aber Vorsicht! Warum? Ganz einfach, der Abstand ist meistens direkt viel zu groß (mit Bandagen oder Schlingen wird das i.d.R. in Millimeter Schritten sugsessive erweitert und nicht wie bei Spreizern gleich 5mm – 8mm und mehr), zudem wird sämtlicher Druck an die kleinen Zehen weiter geleitet (sie entlasten den großen Zeh also auf Kosten der kleinen), die dann später in Mitleidenschaft gezogen werden, die Gefahr von Hühneraugen oder gar von Krallenzehen / Hammerzehen wird damit deutlich erhöht. Wenn Spreizer, dann verwenden Sie bitte solche, die die gesamten Zehen betrachten (spreizen) und individuell auf Ihren Fuß abzustimmen oder zuzuschneiden sind. In der einfacheren Form Ihrer Fußbeschwerden kann dazu auch das Tragen von sogenannten Zehensocken durchaus ausreichend sein. Dazu noch eines. Unsere europäischen Strumpf- oder Sockenformen fördern zwar keine Fuß- oder Zehendeformationen, sie sind aber trotzdem u.U. mit dafür verantwortlich weil Sie es eben auch nicht verhindern können. Zehensocken hingegen halten die Abstände, sie sorgen aber vor allem für eine kräftigere Muskulatur, da Sie Ihre Zehen deutlich mehr in Bewegung halten.

Zehensocken korrespondieren zudem wunderbar mit unseren Korrekturbandagen!

Die einfache bonbone Hallux Valgus Korrektur Bandage ist so dünn, dass sie extra gut unter Zehensocken oder sogenannten japanischen Tabi Socken getragen werden können. Sie tun Ihren Füßen also doppelt Gutes. Unsere Bochikun Korrektur Orthese sowie unsere Ashipita Fußschlingen können Sie je nach Ihren Wünschen unter als auch über Zehensocken tragen. Alles wie Sie Zeit haben oder wie ästhetisch es gerade aussehen soll.

Für die leichten Fälle von Hallux Valgus, zur Entlastung, bei Schmerzen an Zeh und Gelenkköpfchen, bei entzündeten Überbeinen oder zur Vermeidung einer stärkeren Ausprägung des Hallux Valgus kann die einfache bonbone Hallux Valgus Korrektur Bandage durchaus ausreichend sein, wor allem in Kombination mit einem gezielten Fußtraining sind diese perfekt bei Schiefstellungen des 1. – 2. Grades (ca. 15 – 25 Grad), wobei uns die Erfahrung zeigt, dass Personen mit etwas stärkerer Schiefstellung und solche mit kräfigeren Füßen mit der Bunion Bootie Hallux Valgus Korrektur Bandage besser zurecht kommen.

Ashipita Fußschlingen hingegen behandeln das Thema Hallux Valgus und Fußfehlstellungen im allgemeinen etwas anders, nämlich indirekt. Indirekt heißt hierbei, dass die Ashipita keine Zugwirkung auf Ihren Zeh haben, sondern ausschließlich über die Aktivierung von Reizen Ihre Muskulatur kräftigen und vor allem Ihre Durchblutung verbessern. Was hat das mit Hallux Valgus zu tun? Ihr Hallux Valgus ist eine Folge Ihrer geschwächten Fußmuskulatur, im besonderen Ihres Großzehenspreizers. Ashipita macht aber vor allem noch etwas…Ihr Stand wird verändert und somit Ihre Körperbalance, die Wichtigkeit, die natürlichen Fußbelastungspunkte zu erhalten oder wieder herszustellen hatten wir ja bereits beschrieben. Wie ist das Tragegefühl mit Ashipita? Ashipita schmerzen nicht, es gibt keinen Zug auf die Zehen. Ein leichter Druck im Fußgewölbe vergeht nach einiger Zeit. Durch die Reizaktivierung zwischen den Zehen, werden diese bei sensiven Personen direkt beim ersten anziehen schon etwas gespreizt, bei nicht so berührungssensitiven Menschen erst nach einigen Tagen oder Wochen. Zudem wird die Greifbewegung Ihrer Zehen wieder aktiviert oder regeneriert. Wie? Sie kennen das Gefühl von Flip-Flops oder Badelatschen? So ähnlich fühlen sich auch Ashipita an. Ihre Zehen sind häufiger in Bewegung und Sie wollen (im Unterbewusstsein mehr bewegen) die Zehen spreizen und „greifen“, ob abenda auf der Couch oder im Schuh oder barfuß. Sie erinnern sich an die zeilen oben? Gespreizte Zehen = besserer Stand und Lastverteilung = kräftigere Muskeln = verbesserter Hallux Valgus oder auch Schneiderballen. Ashipita können auch durchaus wechselseitig mit unseren bonbone Hallux Valgus Korrektur Bandagen oder Bunion Bootie getragen werden. Mehr zum Thema in den Rubriken der Ashipita Fußschlingen in unserem Onlineshop.

Unsere Bochikun Hallux Valgus Korrektur Orthesen sind für die anspruchsvolle Belastung sowie für die leichten bis sehr starken Ausprägungen des Hallux Valgus bestens geeignet. In Konstruktion und Wirkweise unterscheidet sich Bochikun wiederum gravierend von den bisher beschriebenen Produkten, im Wesentlichen ist es aber auch das Behandlungsziel der Bochikun Korrektur Orthese, nicht ausschließlich den großen Zeh zu „richten“, sondern vielmehr und viel wichtiger die natürliche Fußbelastung und Fußabrollung wieder zu erlangen. Bochikun bedient sich dabei eines einfachen Tricks – ein unter Spannung stehendes, in die Zehenkappe integriertes 3 Punkte Band System ersetzt während der Behandlungsdauer Ihre geschächte Zehenmuskulatur und Bänder. Heißt, das was Ihr Zehenspreizer Muskel derzeit nicht bewältigen kann, nämlich den Zeh „gerade zu halten“ wird von der Bochikun“ erledigt. Die Verbindung zum stabilisierenden Hinterfußteil der Orthese reaktiviert Ihre Großzehenspreizer sowie Kleinzehenspreizer Muskeln. Folge: Ihre Fußbelastung optimiert sich, das Gehen und Laufen wird erleichtert, Fehlbelastungen auf Knöchel, Knie, Hüfte und Rücken werden verhindert. Bochikun legt keinen Wert auf eine unmittelbare Anpassung eines Fußgewölbes sondern auf die optimale Fußbelastung = bessere Balance, geringere Sturz oder Stolpergefahr, geringere Belastung anderer Gelenke. Herkömmliche und zeitlich versetzt immer höher anzupassende Schuheinlagen oder Pelotten halten wir nicht für zielführend die Gefahr dauerhafter Schädigung anderer Gelenke wie Hüfte Knie etc.durch diese Maßnahme zu hoch erscheint. Daher wurde Bochikun entwickelt, eine duale Anwendung mit Einlagen erscheint nicht sinnvoll. Bochikun ist vor allem entwickelt worden, um eine zusätzliche Alternative zu einer Operation bieten zu können, sollte eine OP aber aus medizinischer Sicht nicht zu vermeiden sein, bietet Bochikun die wohl softeste Art der Redression, da Bochikun über das 3 Band System,  je nach Schmerzempfinden oder Rehabilisations Status stufenlos justiert werden kann. Somit unterscheidet sich Bochikun auch zu herkömmlichen Fußschienen, welche weder richtig justierbar noch tatsächlich Vor und Hinterfuß stabilisieren und somit keinen Wert auf eine Stabilisierung der Muskelaktivität nehmen. Bochikun ist seitens der Materialwahl extrem stabil und langlebig und ist somit die Bandage, welche auch am besten für Sport geeignet ist. Passt Bochikun in jeden Schuh? Die Produktbilder sehen zugegebenermaßen etwas marzialisch aus, die Bandage ist aber vom Grundmaterial superdünn (0,45mm) und nur an der seitlichen Verbindung zwischen Zehen- und Hinterfußteil ca. 1mm stark, alles in allem so dünn, dass es in jeden normalen Schuh und unetr Socken tragbar ist. Bochikun benötigt keine Kunstoffgelenke oder sonstige metallische Stabilisierungen.

Abschließend wollen wir uns aber nicht vor der, für viele Personen entscheidenden Frage drücken. Wird der schiefe Zeh wieder gerade? Jain! Bei Personen, die sich noch im Wachstum befinden, ist das sehr wahrscheinlich. Bei allen anderen Personen wird das im Sinne des Zustandes bei Geburt oder einer medizinischen 100% Lösung unwahrscheinlicher. Aber erinnern Sie sich, es wird sich deutlich verbessern, wichtiger als ein ganz gerader Zeh ist ein permanenter Abstand aller Zehen, eine dadurch optimierte Fußbelastung- und Abrollung beim Gehen.