Wichtige Informationen zur Bochikun Hallux Valgus Korrektur Orthese

 

 

 

Allgemeine Gebrauchshinweise:

Bochikun® Hallux Valgus Orthese

Zur Prävention, Behandlung sowie Redression von Fußfehlstellungen und Zehenfehlstellungen

Bochikun® Hallux Valgus Orthese

Vor Gebrauch der Bochikun® Hallux Valgus Korrektur Orthese bitte die Gebrauchsanleitung sorgfältig durchlesen. Die einwandfreie Funktion dieses Produktes ist nur bei richtigem Anlegen und Sitz gewährleistet.

Zweckbestimmung / Indikationen

    • Zum präventiven sowie therapeutischen Einsatz bei leichtem bis starkem, noch korrigierbarem Hallux Valgus
    • Zum therapeutischen Einsatz bei leichtem bis starkem, auch bei nicht mehr konservativ, redressierend therapierbarem Hallux Valgus (Ballenzeh). Zur temporären Rückführung und Entlastung der Großzehe und der Großzehengrundgelenke bei Diagnose Hallux Valgus
    • Zum postoperativem Einsatz, bei redressionsunterstützender Sicherung des Behandlungserfolges nach Hallux Valgus Operationen
    • Zur Freistellung sich aneinander reibender oder überlappender Zehen bei Hallux Valgus, auch als Prävention und Therapie von aus der tactio (Berührung) resultierenden, behandlungswürdigen Sekundärerkrankungen, wie Hühneraugen, Krallenzehen oder Hammerzehen
    • Die Bochikun® Hallux Valgus Orthese wirkt korrigierend auf das Großzehengelenk. Beim Tragen werden die Weichteile (Kapsel) des Großzehengrundgelenkes gestreckt. Die Fehlstellung des Gelenkes kann somit langsam, bei gegebenen Voraussetzungen auch nachhaltig korrigiert werden
    • Bei postoperativem Einsatz nach einer Hallux Valgus OP kann die Rehabilitationsdauer verkürzt und die erreichte Korrektur mindestens gleichwertig zu gelenkbasierenden Produkten gesichert werden.
    • Zum Einsatz bei Patienten mit erhöhter Druckempfindlichkeit und zum alternativen Einsatz bei Materialunverträglichkeit gegen Kunststoffe
    • Geringere Risikobewertung von Arthrose in den metatarsalen Grundgelenken bei präventiver Anwendung
    • Zum Erhalt der vollen Fußbeweglichkeit, auch in allen handelsüblichen Schuhwerken tragbar
    • Zur Sicherung des Behandlungserfolgs bei Fehlstellungen der Großzehe (Hallux Valgus)
    • Zur Sicherung und Unterstützung konservativer Therapieformen bei Hallux Valgus und Problemen der Fußgewölbe. Zur Wiederherstellung der natürlichen Fußbelastung auf Großzehenballen, Ferse und Kleinzehenballen. Mittels Freistellung und dadurch verstärkter Aktivität der Zehen ist eine gewünschte Unterstützung der muskulären Grundstrukturen zu erwarten.

Wichtige Hinweise!

      1. Je nach Grad der Schieflage des großen Zehs ( Hallux Valgus ) verlängert sich die Wegstrecke, um die Spannbänder mit der Zehenkappe am Gegenpart des Fersenteils zu befestigen. Im Falle dessen, dass so viel Spannung aufgebaut werden muss, so dass anfänglich mehr als 1-2 mm Abstand zwischen dem großen Zeh und dessen Nachbarzeh entstehen sollte, um das Haftverschlussfeld des Fersenteils zu erreichen, sollte man, im Speziellen in den Übergangsbereichen zweier Schuhgrößen, die größere Schuhgröße wählen.
      2. Bitte versichern Sie sich, dass beim ersten Anlegen von Bochikun® die Spannbänder weder ganz am oberen, noch ganz am unteren Ende des Gegenparts des Fersenteils enden, um später noch ausreichende Möglichkeiten zu haben, die Spannung zu erhöhen oder nachzulassen um dem Hallux Valgus individuell entgegnen zu können.
      3. Sollte Bochikun verrutschen, legen Sie bitte zunächst das Fersenteil fester an.
      4. Am besten festigt sich der Sitz von Bochikun® Hallux Valgus Korrektur Orthese, wenn die Orthese im Stehen angelegt, respektive nachträglich korrigiert wird.

Gegenanzeigen:

Überempfindlichkeiten und/oder allergische Reaktionen sind bei sachgemäßem Gebrauch nicht bekannt.

Ist eine laterale Bewegung des Hallux Valgus – Winkels nicht oder nur unter Schmerzen möglich, wird das Tragen der Bochikun Hallux Valgus Orthese nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder dem behandelnden Therapeuten empfohlen.

Bei nachfolgenden Krankheitsbildern ist das Anlegen und Tragen der Hallux Valgus Korrektur Schiene / Orthese nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt zu erfolgen:

Hautsensibilität und / oder Verletzungen im zu versorgenden Körperabschnitt, insbesondere bei Entzündungen sowie bei aufgeworfenen Narben mit Anschwellung, Rötungen und Überwärmung, Gichtanfall, Rheuma, Drucküberempfindlichkeit, Grundgelenksarthritis, Polyneuropathie.

(Durchblutungs- und Empfindungsstörungen bei z.B. Diabetes), Lymphabflussstörungen, nicht zuordnenbare Weichteilschwellungen, auch an anderen Körperpartien fern der angelegten Orthese.

Bei Taubheitsgefühlen im gesamten Vorfußbereich bitte die Orthese ablegen und die auf den großen Zeh ausgeübte Zugkraft vor dem nächsten Anlegen überprüfen.

Bei Taubheitsgefühlen im Bereich des großen Zehs oder bei Schmerzen im Bereich des Nagelbettes bitte sicherstellen, dass Ihr Zehnagel nicht eingewachsen ist, ggf. dieses von einem Podologen(in) behandeln lassen.

Wichtige Hinweise

      • Die Bochikun® Hallux Valgus Orthese kann grundsätzlich barfuß auf nackter Haut getragen werden.
      • Bochikun® kann in allem handelsublichen Schuhwerk getragen werden. Extra breite Einstiege im Vorfußbereich, wie z.B. bei Bequemschuhen, sind nicht erforderlich. Bitte schließen Sie aber Ihr Schuhwerk als Verursacher Ihrer Beschwerden aus.
      • Baden mit Ihren Bochikun® ist unbedenklich und auch aufgrund der extrem schnell trocknenden Materialkombination möglich. Beachten Sie aber bitte allgemeine Hygieneregeln im Umgang mit Artikeln, die Hautkontakt haben.
      • Barfußlaufen in Außenbereich wird nur bei entsprechend glatten oder weichen Untergründen (z.B. Sand, Wiesen, Matten) empfohlen. Wägen Sie hierbei bitte die Anwendungsnotwendigkeit zu evtl. Verschmutzungen ab.
      • Bochikun® kann unter wie auch über Ihren Strümpfen, Socken, ggf. auch Nylon- oder Seidenstrumpfhosen getragen werden. Bitte achten Sei bei Nylonstrümpfen auf die Haftverschlusse der Botchikun-Orthese. Therapieunterstützend eignen sich im Besonderen sogenannte Tabi Socken (der große Zeh ist von den kleinen Zehen separiert) oder auch sogenannte 5 Zehensocken (jeder Zeh ist separiert). Bitte schließen Sie auch grundsätzlich die von Ihnen bisher verwendeten Socken oder Strümpfe als Verursacher oder Mitverursacher Ihrer Fußbeschwerden aus.
      • Bochikun® ist sehr belastbar, vermeiden Sie, zur Verlängerung der Haltbarkeit von Bochikun® aber den direkten längerfristigen Kontakt mit rauhen oder scheuernden Materialien. Bei direktem Kontakt mit stark ausgeprägter Hornhaut verwenden Sie bitte entsprechende Hornhaut reduzierende oder glättende Pflegemittel.
      • Bei unsachgemäßer Anwendung ist eine Produkthaftung ausgeschlossen.
      • Gewährleistung wird im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen gewährt.
      • Bochikun® darf nicht verändert werden. Veränderungen jeglicher Art bzw. die Verwendung nicht originaler Ersatzteile oder Mechanismen entbinden uns von unseren Gewährleistungspflichten und schließen eine Haftung aus.
      • Bochikun® ist über die verwendete Materialauswahl, die weltweit geschützt nur für Bochikun® verwendet wird, extrem belastbar. Grundsätzlich verweisen wir aber darauf, dass Bandagen Verschleißmaterialien sind und je nach Anwendungsdauer eine unterschiedliche Haltbarkeit haben können.
      • Bochikun® ist stufenlos in seiner Zugkraft sowie im Sitz am Fußrücken einstellbar und kann somit Änderungen am Fuß ausgleichen.
      • Bochikun® ist im Fachhandel wie Apotheken oder Sanitätshäusern erhältlich.

 

Pflege:

      • Handwäsche bei max. 30°C in milder Seifenlauge oder neutralem Waschmittel.
      • Maschinenwäsche bei 30°C entsprechend nur in einem Dessousnetz
      • Keine Chlorbleichung
      • nicht bügeln
      • Keine chemische Reinigung
      • Nicht in den Wäschetrockner
      • Haftverschlüsse vor dem Waschen schließen, um die Funktionalität zu erhalten und Beschädigungen zu vermeiden
      • Beim Trocknen nicht direkter Hitze oder Sonneneinstrahlung aussetzen
      • Bochikun® wurde mit den üblicherweise sehr hohen Qualitätsansprüchen in Japan gefertigt und im Rahmen des Herstellungsverfahrens und der Lieferkriterien 2mal handgeprüft. Sollten Sie trotzdem eine Beanstandung oder auch Verbesserungswünsche haben, setzen Sie sich bitte mit Ihrem Fachhändler vor Ort oder gerne auch mit uns direkt in Verbindung.
      • Bochikun® erfüllt die in Europa maßgeblichen Kriterien der CE Richtlinien und ist ent­sprechend registriert.

Nebenwirkungen:

Bei ordnungsgemäßem Gebrauch sind keine Nebenwirkungen bekannt. Sollten lokale Druckerscheinungen oder Durchblutungsstörungen auftreten, bitte den korrekten Sitz Ihrer Bochikun® Orthese überprüfen, die Stränge etwas lockern oder die Orthese ablegen. Ggf. nehmen Sie bitte Rücksprache mit einem Arzt, Apotheker oder Orthopädietechniker.

Weitere Empfehlung:

Ihre Füße lieben Abwechslung. Zu einer nachhaltigen Verbesserung Ihrer Beschwerden ist es empfehlenswert Ihr Schuhwerk häufiger, gerne auch täglich zu wechseln. Gleiches gilt auch für Ihre Therapieform. Zwar sollten Sie Ihre Bochikun® täglich tragen, eine abwechselnde Anwendung mit unseren Ashipita Fußschlingen macht nicht nur Spaß, sondern ist bei vielen Gelegenheiten auch optisch ein Hingucker und das bei einem ähnlichen Therapieziel, nur bei unterschiedlicher Ausführungsform. Weitere Informationen finden Sie unter shop.n-ippin.com

In eigener Sache:

Sehen Sie Ihre gewählte Behandlungsmethodik ausschließlich als ein Teil Ihrer Fußtherapie. Angebotene oder verordnete Therapien werden mit Orthesen, Schienen etc. unterstützt. Das erfordert meistens eines: Geduld. Bringen Sie die Geduld auf, erwarten Sie Entlastung mit den Produkten aber keine Wunderheilungen. Passen Sie Ihre Schuhmode (wenn als Verursacher identifiziert) Ihren Bedürfnissen an, haben Sie weiter Spoß an Ihren Lieblingsschuhen, vielleicht nur in deutlich reduzierter Form. Kräftigen Sie Ihre Fußmuskulatur und Ihre Unterschenkelmuskulatur. Dann ist mehr möglich als Sie vermuten! Viel Erfolg mit Ihren N-Ippin Care Produkten!

Anwendungsempfehlung:

Die Bochikun® Hallux Valgus Orthese sollte zu Beginn, zur Eingewöhnung nur stundenweise eingetragen werden. Wir empfehlen, sie anfänglich regelmäßig tagsüber, ca. 2-3 Stunden zu tragen. Eine Anwendung über Nacht ist zwar grundsätzlich sehr effektiv und sollte auch während der gesamten Nachtruhe erfolgen; allerdings ist eine beschwerdefreie Taganwendung Voraussetzung einer Nachtonwendung. Sollte eine Nachtanwendung morgendlichen Stress oder Müdigkeit zur Folge haben, verlängern Sie bitte Ihre Eingewöhnungsphase, bis eine beschwerdefreie Taganwendungsdauer erreicht ist, die Ihrer üblichen nächtlichen Ruhephase entspricht.

Europa Exklusivimport:

N-Ippin GmbH Rhabanusstr. 38 65375 Oestrich-Winkel, Deutschland

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter:

Telefon: +49 67 23 – 8 08 11 10 Fax: +49 67 23 – 8 08 11 12 www.n-ippin.com

Hilfsmittelnr.:

Ashipita unterstützt bei Krampfadern in den unteren Extremitäten (Varikosis oder Varikose) und bei Wadenkrämpfen

 

Krampfadern werden als Venenschädigungen klassifiziert und sind bei ca. 35% der erwachsenen Bevölkerung in den Industrieländern zu finden. Bei > 80 % aller Betroffenen treten kleine Krampfadern, sogenannte Besenreiser auf, bei ca. 30 % zusätzlich eine Stammvarikose mit häufig deutlich sichbaren knotenartigen oder mäanderartigen Erhebungen in den Venen. Frauen sind davon drei Mal häufiger betroffen als Männer.

Grund für diese, nach den Ausprägungsgraden I – IV eingeteilten Krampfaderbildungen, ist zumeist eine erblich bedingte Venenwand- oder Bindegewebeschwäche. Deutlich sichtbar werden Krampfadern i.d.R. dann durch mangelnde Bewegung von Beinen und Füßen. Durch das veranlagungsbedingt geschwächte Bindegewebe und mangels einer ausgeprägteren Muskulatur funktioniert die sogenannte Muskelpumpe oder Venenpumpe nicht mehr oder nicht mehr vollständig. Das Blut fließt nicht mehr vollständig zum Herzen, sondern folgt mehr oder weniger der Schwerkraft über nicht mehr vollständig schließende Venenklappen in Richtung Füße. Die Krampfadern entstehen dann dadurch, dass das Blut nicht über die tiefen Beinvenen, sondern vermehrt über die oberflächennahen Beinvenen umgeleitet wird, die nun bei einer Varikosis gefüllter sind. Die Krampfadern an sich sind zunächst das eher ungefährliche Anzeichen dieser venösen Überbelastung und werden von den Betroffenen auch nicht selten missachtet oder allenfalls als kosmetisch unschön angesehen. Doch Vorsicht! Infolge der Abflussstörung des Blutes kann es insbesonders in den Unterschenkeln zu schweren krankhaften, auch chronischen Schäden kommen. Nicht selten folgen ersten Fuß- und Beinschwellungen, Juckreizen oder nächtlichen Wadenkrämpfen  und im Laufe der Jahre dann Schädigungen oder Verfärbungen der Unterschenkelhaut, Entzündungen der Venen, offene Stellen – oder im Extremfall auch Thrombosen.

Ashipita Fußschlingen können einen wertvollen Beitrag zur Prävention und Behandlung von Krampfadern und Wadenkrämpfen leisten. Wie funktioniert das? Ashipita „zwingt“ beim Stehen und Laufen zunächst über eine meist leichte Korrektur zu einem Balanceausgleich der Füße bzw. ändert die Belastungpunkte. Dadurch kommen die Zehen wieder verstärkt zum Einsatz. Im Sitzen und Liegen werden die Zehen über Reizaktivierung der Ashipita bewusst und unterbewusst wieder stärker beansprucht. Nicht nur die für die Fußgewölbe bedeutende Muskulatur wird beansprucht, sondern über das „Spiel“ mit den Zehen, vor allem auch die gesamte Unterschenkelmuskulatur. Die Muskelpumpe, auch das 2. Herz genannt, wird re(aktiviert), Sauerstoffzufuhr und Bluttransport werden verbessert. Plausibel wird das Zusammenspiel von Zehen und Unterschenkelmuskeln schon, wenn man die Zehen einfach einmal bewusst versucht anzuheben (Strecken) oder zu beugen (Greifen). Sofort bemerkt man die Aktivität der Unterschenkelmuskeln; die Muskelpumpe kommt über die natürliche Positionsänderung und die vermehrte Zehentätigkeit nach und nach immer besser in Schwung und normalisiert so den Bluttransport.