Wichtige Information zu Ashipita Foot Support Bandagen

Wichtige Informationen zu Ashipita Bandagen

 

Liebe Kundin

Lieber Kunde,

vielen Dank, dass Sie sich für Ashipita entschieden haben. Ashipita ist neu in Europa und hierzulande noch weitestgehend unbekannt. Nehmen Sie sich deshalb bitte 2 Minuten Zeit um diese Informationen zu lesen.

Ashipita ist eine Fußschlinge, die einer jahrhundertealten japanischen Tradition entstammt und an der Universität von Nagoya weiter entwickelt wurde. Vor vielen Generationen wurden die Vorgänger von Ashipita genutzt, um über eine Kräftigung von Muskeln und Bändern, langes Stehen bei der Arbeit und auch lange Fußmärsche besser bewältigen zu können.

Im Wesentlichen baut Ashipita One Touch, als auch die modische Variante der Ashipita Fashion Serie darauf auf, über die Stimulierung von Reizen und Reflexpunkten die Durchblutung Ihrer Füße zu verbessern, Muskeln und Bänder durch eine höhere Bewegungsaktivität zu stärken und somit Zehenfehlstellungen und Fersensporn in Folge von Fußfehlstellungen durch Fehlbelastungen vorzubeugen und zu behandeln. Auch sekundäre Krankheitsbilder und Schmerzsymptome in Folge von Fußfehlstellungen können durch das Tragen von Ashipita behandelt werden.

Ashipita kann Ihr ganzheitliches Wohlbefinden verbessern, dazu sollte man allerdings folgendes beachten:

Viele Probleme hat man sich im Laufe des Lebens mehr oder weniger schleichend zugezogen, einige sind sogar evtl. genetisch bedingt. Bitte erwarten Sie nicht, dass Ashipita Ihnen eine sofortige Entlastung bei Fuß.- oder Zehenfehlstellungen beschert oder Ihre Schmerzen unverzüglich lindert.

Haben Sie Geduld, hatten Sie eine andere Erwartungshaltung vom dem Produkt, lassen Sie bitte die Verpackung geschlossen und senden uns die Ware zurück. Wir werden Ihnen dann Ihren Kaufpreis unverzüglich rückerstatten.

Was können Sie von Ashipita erwarten und was nicht?

Gerade Frauen leiden häufig an kalten Füßen. Über eine verbesserte Durchblutung Ihrer Füße, kann nach relativ kurzer Tragezeit von wenigen Tagen schon eine Verbesserung erzielt werden, ebenso können Schwellungen an Füßen und Unterschenkeln, in Folge von langem Sitzen (Economy Class Syndrom) recht schnell Linderung erfahren, manchmal auch bereits nach wenigen Stunden. Ist eine Durchblutungsstörung eine Folge von übermäßigem Tabakgenuss oder Diabetes wird eine signifikante Verbesserung deutlich länger dauern. Wir können dazu verständlicherweise keine exakten Zeitangaben machen, rechnen Sie aber ab > 10 Tagen, zur Korrektur Ihrer Körperhaltung > 4 Wochen. Bitte nutzen Sie Ashipita nicht bzw. dann nicht ohne ärztlichen Rat falls Sie andere durchblutungsfördernde Maßnahmen wie Medikamente, Stützstrümpfe oder andere Kompressionsstrümpfe verwenden. Auch bei Neigung zu Bluthochdruck ist ggf. ein Arzt zu konsultieren.

Ein Fersensporn ist in aller Regel Folge einer Über.- oder Fehlbelastung Ihres Fußes und häufig verbunden mit einem Senkfuß. Ashipita kann bei konsequentem Tragen eine Erhöhung Ihres Fußlängsgewölbes bewirken und somit die Belastungspunkte und Abrollung der Füße wieder dem von der Natur gewollten angleichen. Das braucht seine Zeit. Suchen Sie eine schnelle Schmerzentlastung, kann Ashipita das nicht gewährleisten. Ashipita eignet sich hingegen auch optimal um die Widerkehr eines Fersensporn präventiv zu behandeln.

Gleiches gilt auch für die Behandlung von Zehenfehlstellungen wie Hallux Valgus oder Digitus Quintus Varus (Schneiderballen). Beide Fehlstellungen sind häufig verbunden und Folge von Spreizfüßen oder Senk.- und Spreizfüßen. Idealerweise nutzen Sie Ashipita zur Vorbeugung, postoperativ oder bei familiärer Vorbelastung. Zu einer schnellen Entlastung, z. B. bei Schmerzen in den Gelenkköpfchen ist Ashipita nicht konzipiert, da empfehlen wir dann unsere Hallux Valgus Korrekturbandage oder die Cinderella 2 in 1 Korrekturbandage, welche auch in Abwechslung mit Ashipita tragbar sind . Haben Sie Zehenschiefstände aber noch keine entzündeten Überbeine, eignet sich Ashipita hervorragend als Form oder Ergänzung zur konservativen Therapieformen.

Viele Krankheitsbilder und Schmerzsymptome sind Folge von Haltungsproblemen und haben ihren Ursprung in einer Fehlbelastung der Füße. Dazu zählen Schwellungen in Knien und Unterschenkeln, Gelenkprobleme in Knien und Hüften, Rückenprobleme (auch Bandscheibenprobleme), Nackenverspannungen, Schulterverspannungen, Kopfschmerzen oder Migräne. Ist das bei Ihnen durch einen Arzt oder Therapeuten diagnostiziert kann Ashipita Ihr ganzheitliches Wohlbefinden verbessern helfen.

Wann wählen Sie Ashipita One Touch und wann die Ashipita Fashion Serie?

Die Wirksamkeit von Ashipita One Touch sowie den vielseitigen Varianten der Ashipita Fashion ist grundsätzlich gleich. Über einen Applikationssensor Button an der Sohlenseite der Ashipita One Touch wird die Durchblutung bei diesem Typ etwas optimiert gefördert. Die Ashipita One Touch ist ähnlich eines Strumpfes anzuziehen und eignet sich dadurch zudem besser für ungelenkige oder bewegungseingeschränkte Personen.

Neben den modischen Aspekten der Ashipita Fashion Serie liegen hierbei die Vorteile darin, dass diese durch das Bindesystem noch genauer an die unterschiedlichen Fußformen aber auch Empfindungen des Nutzers angepasst werden können. Für sportliche Aktivitäten ist die Ashipita Fashion durch die robustere Stoffwahl besser geeignet als die Ashipita One Touch.

Sie haben keine der beschriebenen Probleme und möchten Ashipita einfach so als Fußmodeaccessoire tragen? Dann wünschen wir viel Spaß bei dieser in Europa neuen Form der Fußmode!

Ist Ashipita ein Fuß Accessoire oder eine medizinische Bandage?

Häufig wurde uns in den vergangenen Wochen diese Frage gestellt.

In einigen Foren wird Ashipita schon als das kommende Fuß Accessoire und Modeaccessoire der Saison angekündigt, in den Produktbeschreibungen wird allerdings hauptsächlich dessen medizinische Eigenschaften beschrieben. Also was ist Ashipita denn nun? Die Antwort dazu ist ganz einfach: Beides!

Aber….nun fangen wir mal mit einer Frage an! Warum laufen wir eigentlich (wie von der Natur so vorgesehen und von vielen Orthopäden empfohlen) so selten barfuß? Im Winter selbsterklärend und in den eigenen vier Wänden schon deshalb nicht, weil der meisten Frauen Füße auch so schon kalt genug sind. Also lieber Socken und damit am liebsten oder auch notwendigerweise auch ins Bett? Nicht unbedingt! Gönnen Sie Ihren Füßen etwas Entspannung und genießen Sie Ihre Abende auch einmal barfuß + Ashipita, ob gemütlich auf dem Sofa, auf dem flauschigen Teppich, vorm Kamin oder auch im Bett. Ashipita fördert die Durchblutung Ihrer Füße und Unterschenkel und sorgt somit für mehr Wärme und Entspannung.

Wie das? Ashipita wird mittels zweier Schlaufen oder Schlingen um den Großen Zeh und den Kleinen Zeh, unter dem Fußquergewölbe geführt und am Mittelfuß unter Ihrem Fußlängsgewölbe sowie um Ihre Ferse befestigt. Ist das nicht unangenehm, werden wir häufig gefragt? Einmal richtig gemacht werden Sie Ashipita gar nicht spüren aber ganz unterbewusst werden Reize aktiviert und durch eine erhöhte Bewegungsaktivität Ihrer Füße werden die Muskeln und Bänder in den Füßen, vor allem aber in den Unterschenkeln, gekräftigt und sorgen somit für mehr Wärme. Ashipita aktiviert diese Reizpunkte auch dann, wenn die Füße nicht belastet sind. Also auch des Nachts im Bett und sexy sind die sowieso.

Was kann Ashipita noch für unser Wohlbefinden tun? Nun, viele Fuß- und Zehenfehlstellungen sind Folge oder stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit einer geschwächten Muskulatur der unteren Extremitäten. Dazu zählen Hallux Valgus, dessen spiegelbildliches Gegenüber am Kleinen Zeh, der Schneiderballen und Digitus Quintus Varus als Folge von Spreizfüßen, Senkfüßen u.v.m. Wie bereits beschrieben unterstützt Ashipita bei der Vorbeugung, Behandlung und Nachsorge solcher Probleme als auch bei Diabetes bedingter Durchblutungsprobleme der unteren Extremitäten sowie als Thrombosevorbeugung bei langen Sitzperioden wie Langstreckenflüge (Economy Class Syndrom). Ashipita kann einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt oder Wiedererlangen Ihres Wohlbefindens leisten und auch Sekundärbeschwerden wie Gelenkerkrankungen an Knie und Hüfte sowie am Rückenskelett positiv beeinflussen.

Ganz gewiss ist die Ashipita Fashion Serie aber, vielleicht auch vor allem, ein Fuß Accessoire! Klar, auch mit medizinischem Aspekt, in erster Linie aber weils schick ist. Ashipita im Sommer ist nicht nur als Fuß Accessoire der Hingucker sondern wird Ihnen zudem viel Spass machen und in einigen Situationen sehr nützlich sein. Wie das? Stellen Sie sich Ihren letzten Strandspaziergang vor. Schon der 1. Schritt von der sicheren Liege oder Ihrem Badehandtuch hinein in der heißen Sand. Sie erinnern sich an Ihren Sprint hinab ans „kühle Nass“ oder bis zur ersten Holzstufe der Strandbar? Und mit versandeten Turnschuhen am Strand oder mit den Flip-Flops die schon nach 200m beschwerlich werden? Da wird Ashipita zu einer Wohltat, nicht nur für Ihre Füße, sondern auch für Seele und Geist. Einmal vorgebunden dauert das Anlegen nur wenige Sekunden.

In vielen weiteren Situationen sind die Ashipita nicht nur zweckgebunden, sondern sehen einfach klasse aus. Denken Sie an Ihren sommerlichen Abendspaziergang auf der Promenade oder ganz anders in Ihren Businessschuhen auf der Messe, beim Meeting oder auch beim Radeln am Wochenende. Immer mehr Freunde finden die Ashipita Variationen auch bei verschiedenen Sportarten und Freizeitaktivitäten wie Turnen, Yoga, Pilates, Ballet, div. Kampfsportarten u.v.m.

Sie brauchen ein neues Fuß Accessoire für Ihren nächsten Discobesuch? Auch da haben wir mit den Ashipita Swarovski und den Ashipita GaGa genau das richtige für Sie. Wie Sie sich auch entscheiden – in jedem Fall tun Sie, neben den modischen Aspekten, Ihren Füßen etwas gutes.

Informationen zu Ashipita Bandagen – welche Bandage ist die Richtige für mich?

Wichtige Information zu Ashipita Fußschlinge. Wann ist Ashipita die richtige Wahl und was kann Ashipita bewirken?

 

Ashipita ist neu in Europa und hierzulande noch weitestgehend unbekannt. Nehmen Sie sich deshalb bitte 2 Minuten Zeit um diese Informationen zu lesen.

Ashipita ist eine Fußschlinge, die einer jahrhundertealten japanischen Tradition entstammt und an der Universität von Nagoya weiter entwickelt wurde. Vor vielen Generationen wurden die Vorgänger von Ashipita genutzt, um über eine Kräftigung von Muskeln und Bändern, langes Stehen bei der Arbeit und auch lange Fußmärsche besser bewältigen zu können.

Im Wesentlichen baut Ashipita One Touch, als auch die modische Variante der Ashipita Fashion Serie darauf auf, über die Stimulierung von Reizen und Reflexpunkten die Durchblutung Ihrer Füße zu verbessern, Muskeln und Bänder durch eine höhere Bewegungsaktivität zu stärken und somit Zehenfehlstellungen und Fersensporn in Folge von Fußfehlstellungen durch Fehlbelastungen vorzubeugen und zu behandeln. Auch sekundäre Krankheitsbilder und Schmerzsymptome in Folge von Fußfehlstellungen können durch das Tragen von Ashipita behandelt werden.

Ashipita kann Ihr ganzheitliches Wohlbefinden verbessern, dazu sollte man allerdings folgendes beachten:

Viele Probleme hat man sich im Laufe des Lebens mehr oder weniger schleichend zugezogen, einige sind sogar evtl. genetisch bedingt. Bitte erwarten Sie nicht, dass Ashipita Ihnen eine sofortige Entlastung bei Fuß.- oder Zehenfehlstellungen beschert oder Ihre Schmerzen unverzüglich lindert.

Haben Sie Geduld, hatten Sie eine andere Erwartungshaltung vom dem Produkt, lassen Sie bitte die Verpackung geschlossen und senden uns die Ware zurück. Wir werden Ihnen dann Ihren Kaufpreis unverzüglich rückerstatten.

Was können Sie von Ashipita erwarten und was nicht?

Gerade Frauen leiden häufig an kalten Füßen. Über eine verbesserte Durchblutung Ihrer Füße, kann nach relativ kurzer Tragezeit von wenigen Tagen schon eine Verbesserung erzielt werden, ebenso können Schwellungen an Füßen und Unterschenkeln, in Folge von langem Sitzen (Economy Class Syndrom) recht schnell Linderung erfahren, manchmal auch bereits nach wenigen Stunden. Ist eine Durchblutungsstörung eine Folge von übermäßigem Tabakgenuss oder Diabetes wird eine signifikante Verbesserung deutlich länger dauern. Wir können dazu verständlicherweise keine exakten Zeitangaben machen, rechnen Sie aber ab > 10 Tagen, zur Korrektur Ihrer Körperhaltung > 4 Wochen. Bitte nutzen Sie Ashipita nicht bzw. dann nicht ohne ärztlichen Rat falls Sie andere durchblutungsfördernde Maßnahmen wie Medikamente, Stützstrümpfe oder andere Kompressionsstrümpfe verwenden. Auch bei Neigung zu Bluthochdruck ist ggf. ein Arzt zu konsultieren.

Ein Fersensporn ist in aller Regel Folge einer Über.- oder Fehlbelastung Ihres Fußes und häufig verbunden mit einem Senkfuß. Ashipita kann bei konsequentem Tragen eine Erhöhung Ihres Fußlängsgewölbes bewirken und somit die Belastungspunkte und Abrollung der Füße wieder dem von der Natur gewollten angleichen. Das braucht seine Zeit. Suchen Sie eine schnelle Schmerzentlastung, kann Ashipita das nicht gewährleisten. Ashipita eignet sich hingegen auch optimal um die Widerkehr eines Fersensporn präventiv zu behandeln.

Gleiches gilt auch für die Behandlung von Zehenfehlstellungen wie Hallux Valgus oder Digitus Quintus Varus (Schneiderballen). Beide Fehlstellungen sind häufig verbunden und Folge von Spreizfüßen oder Senk.- und Spreizfüßen. Idealerweise nutzen Sie Ashipita zur Vorbeugung, postoperativ oder bei familiärer Vorbelastung. Zu einer schnellen Entlastung, z. B. bei Schmerzen in den Gelenkköpfchen ist Ashipita nicht konzipiert, da empfehlen wir dann unsere Hallux Valgus Korrekturbandage oder die Cinderella 2 in 1 Korrekturbandage, welche auch in Abwechslung mit Ashipita tragbar sind . Haben Sie Zehenschiefstände aber noch keine entzündeten Überbeine, eignet sich Ashipita hervorragend als Form oder Ergänzung zur konservativen Therapieformen.

Viele Krankheitsbilder und Schmerzsymptome sind Folge von Haltungsproblemen und haben ihren Ursprung in einer Fehlbelastung der Füße. Dazu zählen Schwellungen in Knien und Unterschenkeln, Gelenkprobleme in Knien und Hüften, Rückenprobleme (auch Bandscheibenprobleme), Nackenverspannungen, Schulterverspannungen, Kopfschmerzen oder Migräne. Ist das bei Ihnen durch einen Arzt oder Therapeuten diagnostiziert kann Ashipita Ihr ganzheitliches Wohlbefinden verbessern helfen.

Wann wählen Sie Ashipita One Touch und wann die Ashipita Fashion Serie?

Die Wirksamkeit von Ashipita One Touch sowie den vielseitigen Varianten der Ashipita Fashion ist grundsätzlich gleich. Über einen Applikationssensor Button an der Sohlenseite der Ashipita One Touch wird die Durchblutung bei diesem Typ etwas optimiert gefördert. Die Ashipita One Touch ist ähnlich eines Strumpfes anzuziehen und eignet sich dadurch zudem besser für ungelenkige oder bewegungseingeschränkte Personen.

Neben den modischen Aspekten der Ashipita Fashion Serie liegen hierbei die Vorteile darin, dass diese durch das Bindesystem noch genauer an die unterschiedlichen Fußformen aber auch Empfindungen des Nutzers angepasst werden können. Für sportliche Aktivitäten ist die Ashipita Fashion durch die robustere Stoffwahl besser geeignet als die Ashipita One Touch.

Sie haben keine der beschriebenen Probleme und möchten Ashipita einfach so als Fußmodeaccessoire tragen? Dann wünschen wir viel Spaß bei dieser in Europa neuen Form der Fußmode!

Warum haben Frauen kalte Füße?

Was tun wenn Frau wieder kalte Füße hat? Antwort: Probieren Sie es einmal mit Ashipita Bandagen, ob mit der medizinischen Variante Ashipita One Touch oder der modischen Fußaccessoire Serie Ashipita Fashion.
8 von 10 Frauen plagen sich, ob Sommer ob Winter, mit kalten Füßen. Die Gründe liegen meist in der deutlich geringeren Muskelmasse gegenüber Männern. Solche „natürlichen“ Ursachen für kalte Füße sind zwar für die Betroffenen unangenehm, in der Regel aber unbedenklich. Der Körper reguliert seine Wärmeverteilung über die Adern und verengt diese bei Bedarf zu den äußeren Extremitäten hin, falls die Wärme woanders im Körper, vorzugsweise den lebenswichtigen Organen, dringlicher benötigt wird. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn die Ursachen für kalte Füße in einer arteriellen Durchblutungsstörung liegt. Hier können Gefäßwände bereits Ablagerungen aufweisen, so dass nicht ausreichend Blut in die äußeren Extremitäten fließen kann. Oft erkennbar ist dieses, wenn die Füße gänzjährig, auch bei hohen Lufttemperaturen, kalt bleiben. Ein Arzt sollte dann in jedem Fall ebenso aufgesucht werden wie bei dem Verdacht eines Raynaud-Syndroms bei dem auch Stress, Medikamente oder eine Störung der Blutgefäße ursächlich sein können. Aber was tun gegen kalte Füße? Die herkömmlichen Methoden wie Fuß- und Zehengymnastik wie auch Wechselbäder sind uns ebenso bekannt wie die Wärmflasche oder die Socken im Bett. Helfen tun diese Maßnahmen alle, sind aber nicht immer und überall anwendbar unabhängig davon, dass Socken im Bett oder auch die Wärmflasche….na Sie wissen schon…die Herren der Schöpfung zu dem ein oder anderen abfälligen Kommentar bewegt. Apopro Männer – auch Sie sind durchaus häufig von kalten Füßen betroffen, allerdings mehrheitlich aus selbst „erarbeiteten“ Gründen wie z.B. übermäßiger Tabakgenuss und dessen Folgen. Wie dem auch sei, wir müssen die Durchblutung ankurbeln, den Motor also anwerfen. In der traditionellen Medizin in Asien schon seit Jahrhunderten bekannt werden andere Methoden angewand die hier bei uns in der ein oder anderen Form auch bekannt sind und über die Stimulierung von Reizpunkten funktionieren. Als Beispiel seien hierbei die Reizpunkte zwischen den beiden äußeren Zehen und Ihren jeweiligen Nachbarn erwähnt. Wir kennen das von Flip-Flops oder Strandlatschen. Kaum haben wir da etwas zwischen den Zehen will der ganze Fuß nach „Etwas“ greifen. Und so funktionieren auch die Ashipita One Touch und Ashipita Fashion Bandagen! Ohne auch nur den geringsten Druck auszuüben, stimuliert ein Strang der Bandage zwischen dem großen Zeh und ein Strang zwischen dem kleinen Zeh und seinen Nachbarn unterbewusst und kaum wahrgenommen Reizpunkte, die über Bewegung dann die Muskeln aufbauen. Muskelaufbau = Wärme. Parallel wird über eine Applikation an der Fußsohle der im Chinesischen bekannte „Yong Quan“ (im Japanischen Toyo-sen genannt) stimuliert, welcher die Durchblutung zusätzlich anregt. Stärkere Durchblutung = mehr Wärme. Ganztägig, auch Nachts, ob die kalten Füße „natürlichen“ Ursprungs sind oder krankheitsbedingt. Ashipita Bandagen helfen, das Fußlängsgewölbe bei Senkfüßen wieder zu kräftigen und langfristig zu erhöhen. Ashipita Bandagen schützen vor und unterstützen bei Fußfehlstellungen wie Hallux Valgus, Digitus Quintus Varus (Schneiderballen) oder Spreizfüßen, sie schützen vor Bildung oder erneuter Bildung eines unterseitigen Fersensporn. Sie finden Anwendung als unterstützende Maßnahme bei DFS (diabetisches Fußsyndrom) oder als Prävention vor Überbelastung im Sport. Die Durchblutung Ihrer Unterschenkel ist in Folge von jahrelangem Tabakkonsum oder Diabetes eingeschrängt? Probieren Sie dann einmal die Ashipita Bandagen.  Ashipita Bandagen sind sehr vielseitig einsetzbar und in vielen Varianten verfügbar. Die medizinische Version „Ashipita One Touch“ ist die „bedienleichte“, in einem Schritt anzuziehen und für Damen wie auch Herren geeignet. Die Ashipita Fashion Serie umfasst zahlreiche Design Modelle bis hin zu der Super Luxus Variante „Ashipita GaGa“ oder „Ashipita Swarovski“ und wird einmalig beim Binden Ihrem Fuß angepasst. Weitere Produktinformationen über „Ashipita Bandagen“ finden Sie in den Rubriken auf shop.n-ippin.com

 

Kalte Füße? Die Ashipita Präsentation

„Vorstellung von „ASHIPITA“
In den letzten Jahren haben die Designer von Schuhen ihren Fokus hin zum Design modischer Schuhen verschoben, die eine Belastung für die Füße darstellen und ihre normale Funktion stören. Darüber hinaus stellt dies auch eine enorme Belastung für den ganzen Körper dar. Das Economy-Klasse-Syndrom sowie Plattfüße ab einem sehr jungen Alter werden zu einem schwerwiegenden Problem in unserer Gesellschaft. ASHIPITA wurde von einer traditionellen japanischen Art von Schuhen, den „Waraji“ bzw. „Geta“ (Strohsandalen), inspiriert, und wurde mit einem brandneuen Konzept zur Unterstützung der Zehen entwickelt. Vor 400 Jahren trugen die Menschen in Japan „waraji“, um eine dreiwöchige Reise von 550 km zurückzulegen. Ob dem wirklich so war oder nicht, sei dahingestellt, aber in der Funktion dieser „Waraji“ verbirgt sich ein sehr wichtiges Element: Der „Sandalenriemen“-Effekt. ASHIPITA wurde auf der Grundlage der medizinischen Daten von Dr. Yukihiro Matsuyama, Assistenzprofessor für Medizin, und ergonomischen Daten von Dr. Kazunori Hase, Assistenzprofessor für Robotik an der Nagoya University School entwickelt. ASHIPITA ist eine innovative und revolutionäre Unterstützung für die Zehen, die sich von allen traditionellen Fußstützen unterscheidet und den einzigartigen „Sandalenriemen-Effekt der ‚waraji‘ bzw.’geta’“ zeigt. Das Grundprinzip besteht darin, dass „ASHIPITA dank dem Sandalenriemen“-Effekt Stimulation zwischen dem großen und kleinen Zehen bewirkt und die natürliche Bewegung der Zehen fördert“, was dabei hilft, das gesamte Körpergewicht gleichmäßig auf die
natürlichen Positionen der Fußsohle zu verteilen und Fehlbelastungen zu vermeiden.