Was tun bei Fersensporn?

 

Was tun bei Fersensporn? Diese Frage stellt sich in der modernen Zivilation jede 8 – 10 Frau. Viele davon wiederkehrend, teils auch fortwährend. Bemerkbar macht sich ein Fersensporn, wenn im Bereich der Ferse stechende oder brennende Schmerzen auftreten. Als typischer Verlauf kann man hierzu den morgentlichen „Anlaufschmerz“ bezeichnen der sich im Zeitraum des Tages in der Regel verbessert, in bis zu 1 Stunde am Morgen aber erhebliche Probleme bereiten kann. Doch was tun? Zunächst sollte man sich der Ursachen bewusst sein. Eine dauerhaft erhöhte Belastung der Sehnenansätze am Fersenbein verändert, durch Reize gesteuert, die Sehnenfasern und führt zu einem spornartigen Auswuchs, im schlimmsten Fall mit einer Entzündung des umliegenden Gewebes oder der Sehnenplatte am unteren Fersenknochen. Dauerbelastungen bei langem Stehen oder Gehen aber auch beim Laufsport können einen Fersensporn ebenso fördern wie zu eng anliegende Schuhe, ungepolsterte Schuhe aber auch eine lange Belastung der Ferse z.B. beim Autofahren. Fußfehlstellungen wie Hallux Valgus, Digitus Quintus Varus aber auch Senkfüße fördern die Bildung eines Fersensporns ebenso wie eine Überbelastung der Füße durch Übergewicht und sollten in der Behandlung und Prävention unbedingt mit betrachtet werden. Ein Fersensporn wird zunächst konservativ behandelt. Fußfehlstellungen verlagern die natürlichen Belastungspunkte des Fußes und sollten korrigiert oder abgemildert werden. Liegt ein Spreizfuß und / oder ein Senkfuß vor, kann die Cinderella 2 in 1 Korrektur Bandage eine Alternative zu Schuheinlagen sein. Cinderella Bandagen können nach einer Eingewöhnungsphase ganztägig getragen werden, sie entlasten Ihre Füße und haben ihren korrigierenden Effekt also auch dann wenn keine Schuhe getragen werden und unterstützen zudem beim Barfuß laufen. Des weiteren haben Cinderella Bandagen den Vorteil, dass Sie Schuhe nach belieben wechseln können und das auch häufiger sollten und funktionieren somit quasi wie eine tragbare Einlagesohle. Die natürlichen Belastungspunkte des Fußes werden, mit der Cinderella 2 in 1 Korrekturbandage, wieder in Ihre natürliche Ursprungsposition gebracht, so dass zukünftig Fehlbelastungen vermieden werden. Ergänzen Sie Ihre Therapie mit Dehnübungen und wenn angemessen bzw. gegeben auch mit einer Gewichtreduktion. Fersenpolster oder Gelpads hingegen können zwar Schmerzsyspthome rasch lindern, eignen sich aber nicht zu einer dauerhaften Behebung. Grundsätzlich gilt aber: Nichts geht schnell. Haben Sie Geduld und Ausdauer, rechnen Sie bei einer konsequenten Durchführung 6 – 10 Wochen bis zu den ersten signifikanten Ergebnissen. Bei den meisten Anwendern lassen sich die Beschwerden mit dieser Methode in den Griff bekommen, selten ist eine Unterstützung mittels einer schmerzlindernden medikamentösen Therapie oder gar eine Kortisonbehandlung wirklich von Nöten und garnatiert ebenso wie eine Operation keinen dauerhaften Erfolg. Achten zu zukünftig darauf, einen Fersensporn nicht wieder entstehen zu lassen und beugen Sie vor! Wie beugen Sie einem Fersensporn vor? Dehnen und den Muskelaufbau unterstützen. Keine Zeit? Egal, die Dehnübungen kosten Sie keine 5 Minuten Ihrer Zeit und zusätzlich empfehlen wir das Tragen von Ashipita Bandagen. Weitreichende Informationen zum Thema der Ashipita Bandagen finden Sie unter den entsprechenden Rubriken unserer Shopseite unter shop.n-ippin.com . Zusammengefasst regen Ashipita Bandagen über Reizpunkte nicht nur die Durchblutung an, sondern auch eine unterbewusst gesteuerte erhöhte Aktivität Ihrer Zehen verbunden mit einem Aufbau Ihrer Muskeln. Nicht schön, nicht modisch, nicht für Männer geeignet? Lassen Sie sich überraschen und tun nicht nur Ihren Füßen etwas Gutes sondern entdecken Sie Ashipita auch als Fußmode Accessoire des Jahres!

 

Soenke Herbst